Praxis und Alltag

Apps & Mobilität

 

Unsere „appifizierte“ Welt

Apps für alles, Geoinformationen inklusive

 

Wie viele Smartphones, Tablets und Laptops gibt es bei dir zu Hause? Wie viele Apps nutzt du jeden Tag, ohne großartig einen Gedanken daran zu verschwenden? Irgendjemand muss all diese Apps aber entwerfen, programmieren, pflegen. Erstaunlich viele von ihnen enthalten Geoinformationen. Und damit sind auch Geodäten aktiv an der „Appifizierung“ unserer Welt beteiligt.

Eins ist klar, die Zahl der Nutzer von Tablets, Smartphones und anderer internetfähiger Geräte wird derzeit wohl kaum abnehmen. Du kannst ja selbst einmal die Anzahl solcher Geräte in deinem Haushalt ermitteln – und dann noch einmal schätzen, wie viele Apps deine Familie und du eigentlich nutzen. Für alles und jedes scheint es eine App zu geben, ob Spiele, zur Kommunikation, soziale Medien, zur Orientierung, zur Informationsbeschaffung. Es ist eine Infrastruktur des Lebens, die da in den Apps auf dem Smartphone schlummern.

Oftmals verwenden diese Apps Geoinformationen, also jene Daten mit Raumbezug, über die wir uns oftmals gar keine Gedanken machen. Aber überlege mal, bei welchen Apps es eigentlich darum geht, wo etwas ist. Es gibt Apps zur Navigation, Staumelder, Hotelfinder, Restaurantfinder, Fahrradrouten, Stadtführungen, 3D-Flüge, Bodenrichtwerte, Flugzeuganzeiger, Standortsender. Smartphones und andere Geräte erfassen und tauschen permanent Daten aus, die Raumbezug haben.

Geoinformationen spielen daher eine wesentliche Rolle, wenn das Smartphone folgende Fragen beantworten soll: Wo ist etwas und wie komme ich dahin? Und was gibt es noch? Wo bin ich überhaupt?

Deshalb kannst du, wenn du selbst eine App entwerfen möchtest, es schnell mit Geodaten zu tun bekommen – oder umgekehrt ein Geodät sehr schnell mit Apps. Beispiele dafür sind natürlich die klassischen Karten- und Navigations-Apps. Aber auch spezialisierte Apps zählen dazu. Ein Beispiel dafür wäre BORISplus.NRW zu Bodenrichtwerten – die App ist dann in NRW nützlich, wenn du dich für den Immobilienmarkt interessierst. Auch die App „Schwäbisch Hall App“ liefert Bodenrichtwerte, darüber hinaus aber auch Parkplatzbelegungen und Fahrplanauskünfte. Und die „Deich App“ schließlich versorgt dich mit Geoinformationen zum Hochwasserschutz. Apps können viel – und im wahrsten Sinne des Wortes „appifizieren“ sie unsere Welt.

Technik & Industrie

Wie packt man es, bei einem Tunnelprojekt nicht aneinander vorbei zu bohren? Oder: Warum steht das eigene Regal immer schief, ein 300 Meter hohes Bauwerk aber kerzengerade? Weil überall Geodäten im Spiel waren.

Klima & Umwelt

Was passiert wo, wenn es weiter wärmer wird? Was, wenn sich eine Kontinentalplatte weiter auf eine andere schiebt? Wie ändern sich unsere Lebensbedingungen, wenn wir so weiter machen - oder etwas ändern? Geodäten geben messbare Antworten.

Grund & Boden

Jeder hat schon Geodäten gesehen. Autofahrer bremsen, weil sie an (auffällige!) Radarkontrollen glauben. Kinder bleiben stehen und wollen von ihren Müttern auch eine grellbunte Sicherheitsweste haben. Aber was machen wir da überhaupt?

Apps & Mobilität

Früher meinte der Fahrlehrer nur "Bei der nächsten Gelegenheit rechts ab.". Das genügt heute keinem mehr. Sackgassen, neue Kreisel, Abfahrten, Gebäude - ein modernes Navi weiß einfach alles. Aber nur durch die Geodäten...